Renovierung Sportheim

Das Sportheim wurde in den 70er Jahren erbaut. Die Fenster waren inzwischen undicht, eine Dämmung war nicht vorhanden. Im Gastraum diente ein kleiner Holzofen als Heizung, ansonsten wurde elektrisch geheizt. Die Stromkosten beliefen sich auf einen mittleren 3stelligen Betrag pro Monat. Daher war eine Sanierung dringend überfällig.

 

Im ersten Bauabschnitt Anfang 2018 wurden die Fenster erneuert und eine Dämmung des Daches in Eigenleistung durch den TSV eingebracht.

 

Weiterhin ist geplant: der Einbau einer Heizungsanlage (Gasheizung), Erweiterung des Küchenbereiches, Einbau einer behindertengerechten Toilette und im letzten Schritt die Vergrößerung der bestehenden Terrasse.

 

Außerdem hat sich der TSV entschlossen die Kegelbahn zu renovieren. Die Bahn ist technisch in einem sehr guten Zustand, lediglich die Lauffläche ist Marode und würde mittelfristig einen Spielbetrieb unmöglich machen. Da die Kegelbahn von zahlreichen Kegelgruppen aus Altenstadt, Schwabniederhofen und Schongau genutzt wird, sieht der TSV die Bahn als existenziell für den Betrieb des Sportheimes und wird hier mit eigenen finanziellen Mitteln die Bahn während der Umbauphase erneuern lassen.

 

Seit Ende Juli ist das Sportheim geschlossen. Der Estrich im ehemaligen Lagerraum, in der Küche, Umkleide und Dusche wird herausgebrochen. Ein Mauerdurchbruch von der Küche in den ehem. Lagerraum, das Herausbrechen von Mauern in der Dusche, sowie das Setzen von Kernbohrungen wird aktuell vom TSV in Eigenleistung durchgeführt.

 

Für die einzelnen Gewerke wurden Angebote eingeholt und die Aufträge zum Teil schon vergeben. 

Im nächsten Schritt wird eine Baufirma Mauern, Türen usw. setzen. Anschließend beginnen die Arbeiten im Sanitärbereich (behindertengerechte Toilette) und der Heizungsbau.

 

Während der Umbauphase, die voraussichtlich bis Januar 2019 andauert, kommt es vor allem für die Stockschützen und die Bogenschützen zu Einschränkungen. Die Bogen-Raumschießanlage kann in dieser Zeit nicht genutzt werden, ebenso wenig der Gastraum, der von den Stockschützen für das gesellige Zusammensein nach dem Sport belegt wurde. Weiterhin mussten die Stockschützen Ihren bisherigen Lagerraum für ihre privaten Stöcke räumen. Dem Wunsch die Gerätschaften im Keller des Sportheimes unterzubringen konnte im Hinblick auf eine noch unklare Nutzung bzw. künftigen Betreiber des Sportheimes nicht nachgekommen werden. Allerdings wurde hier ein angemessener Raum im Gerätehaus des TSV zur Verfügung gestellt.

 

Mit Blick auf den künftigen Abenteuerspielplatz, den Beachvolleyballplatz, die neue Boule-Bahn und die renovierte Kegelbahn, wollen wir mit dem Sportheim einen attraktiven Treffpunkt insbesondere für Familien, Jugend und Kinder anbieten. Hierfür suchen wir einen Betreiber, der z.B. im Nebenerwerb ein (Eis-/)Kaffee, einen kleinen Imbiss oder eine Art Kioskbetrieb einrichtet. Interessenten können sich jederzeit für ein unverbindliches Gespräch an uns wenden.